Lesenacht der 5c

 

Eine ganze Nacht im Schulgebäude während sonst niemand anders da ist:
Lesen in der Schulbibliothek, “Minibar“ in der Foyernische im ersten Stock und später dann Umzug in die Turnhalle, um dort das Bettenlager für die Nacht aufzuschlagen.
Vom 09. auf den 10. Mai veranstaltete die 5c ihre Lesenacht im Goethe-Gymnasium:
Begonnen hat sie in der Schulbibliothek. Hier hatte unsere Bibliothekarin Frau Schmidt-Narischkin für die 5c extra einen Tisch mit unterschiedlicher Lektüre vor-bereitet. Romane, Comics, Sachliteratur, so ziemlich alles war vertreten.
Anna: Besonders toll war es in der Bibliothek, … wir hatten die ganze Bücherei für uns.
Bennet: Am besten hat mir das ,,gemeinschaftliche’’ Lesen in der Bibliothek gefallen: weil es witzig war, weil es interessant war einmal verhältnismäßig lang in der Bibliothek zu bleiben, um in viele Bücher, Hefte und Comics hineinzuschauen und die Bibliothek besser kennenzulernen.
Jannis: Bei der Lesenacht hat mir das Lesen in der Bibliothek gefallen, weil ich den letzten Harry Potter Band fertig lesen und mit dem Theaterstück ,,Harry Potter und das verwunschene Kind” beginnen konnte.
Lara: Am besten hat mir gefallen, dass wir lesen durften, was wir wollten. Ich habe das Buch ,,Rico, Oskar und die Tieferschatten” gelesen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.
Nabil: Mir hat es gefallen, als Haytam und ich das Buch der Rekorde gelesen haben. Manchmal haben wir auch gelacht, weil manche davon so lustig waren.
Natürlich gab es auch immer wieder einige Schüler und Schülerinnen, die die Lesenacht zum Quasseln mit Freunden genutzt haben.
Als es gegen Ende etwas unruhig wurde in der Bibliothek, war der offizielle Teil auch schon beendet. Die Schüler und Schülerinnen, die nicht übernachten wollten, wurden abgeholt. Der Rest zog in die Turnhalle um und schlug sein Nachtlager auf.
Adelina: Mir hat bei der Lesenacht eigentlich alles gut gefallen. Aber am meisten hat es mir in der Bibliothek gefallen und in der Turnhalle hat die Kissenschlacht viel Spaß gemacht. Dort haben wir abschließend etwas im Kerzenlicht vorgelesen bekommen.
Franka: Ich fand die Lesenacht gut, weil wir viel Spaß hatten in der Bücherei und weil wir in der Turnhalle übernachtet haben. In der Turnhalle haben wir eine lustige Geschichte vorgelesen bekommen. Ich fand es auch toll, dass die Mentoren dabei waren.
Thao: Mein Highlight war die Kissenschlacht vor dem Schlafen.
Luka: Ich fand es auch toll, dass die Mentorinnen vorm Schlafengehen eine Geschichte vorgelesen haben.
Obwohl alle von der Klassenlehrerin vorsorglich vorgewarnt worden waren, alle sich daher auch warme Decken, Schlafsäcke, etc. mitgebracht hatten, war das Erwachen in der kalten Turnhalle zum Teil doch unerwartet.
Azra: Ich fand die Lesenacht schön, da ich mit meinen Freunden zusammen war. Am nächsten Morgen war es richtig kalt in der Turnhalle, aber egal. Hauptsache, es hat Spaß gemacht.
Nach der Übernachtung in der Turnhalle hieß es am nächsten Morgen sich fertig machen, alles aufräumen, damit der Sportunterricht der folgenden Klassen ohne Störungen stattfinden konnte.
Anastasia: Am Morgen mussten wir alles schnell machen, also schnell Zähneputzen, aufräumen, …
Dann wurde gemeinsam in der Schulcaféteria gefrühstückt. Hier kamen auch die Schüler und Schülerinnen dazu, die nicht übernachten wollten. Ein paar Eltern waren auch da und versorgten die 5c mit mitgebrachten Leckereien.
Tammo: Ich fand am besten das Frühstück, weil wir lange und alle gemeinsam zusammen waren.
Lindsay: Mir hat v.a. das Vorlesen in der Turnhalle gefallen und das gemeinsame Frühstück in der Caféteria am nächsten Morgen.
Rehaab: Ich fand, dass wir durch die Lesenacht die Klasse besser kennengelernt haben.
Rubin: Eigentlich fand ich alles toll. In der Bibliothek war es dann irgendwann nur ein bisschen laut. Das Blödeste war nur, dass es nur für eine Nacht war.

Klasse 5c, Bm, Wb